Mitglieder

Lennart Kösters
Ob wir ihm verzeihen können, dass er nun für eine Weile mit Castro am Strand abhängt, ist fraglich. Denn wir vermissen seine Witze und sein markantes Kinn. Lenni ist trotz seiner gigantischen Größe das "Küken" der Gruppe und Quoten-Student im Stück “wasted land”. Mit großer Virtuosität spielte er den etwas abgedrehten Concierge mit Hang zu nicht vorhandenen Krawatten. Unser Lieblingszitat: "Rebellen spielen kein Golf!" Stimmt doch, oder?! Bisherige Rollen: Concierge, Student und Köhler in “wasted land”

Foto: privat

Sophie Tefikow
Sie ist eine Verwandlungskünstlerin! Wenn Sophie in einem Film mitspielen würde, wäre sie für ein James-Bond-Girl bestens geeignet. Immer zum Kampf bereit. Durch ihre sinnliche Spielweise verdreht Sophie allen den Kopf, ob im Abendkleid oder in Jogginghose. Bei bühnenfrei geht sie immer an ihre Grenzen - und darüber hinaus. Muss man erlebt haben. Bisherige Rollen: Hauptrollen bei “love me, eat me, kill me” und “Pathologie einer Liebe” von Theater Zink; Ada in “Die Welt nach Ada” im Schauspielhaus Magdeburg; Mörder und Elsa in “wasted land”; ist bei der szenischen Lesung “Geleakt – Zum Innenleben der AfD” dabei

Foto: © Sebastian Vandrey

Peter Kube
Gepriesen sei der Herr, denn er sandte uns Peter! Er ist der spielfreudige Gottgesandte der Gruppe; stets einen weisen Ratschlag auf den Lippen und öko-bio-gesund-vegan-Essen in der Tupperdose. Auch wenn wir seine weisen Worte nicht immer entschlüsseln können, möchten wir ihn nicht eine Minute lang missen. Vor allem dann nicht, wenn er als grobschlächtiger Vater in die Schüssel schreit: “Scheiße muss ich fressen!” Bisherige Rollen: Dr. Hahn, Vater und Banker in “wasted land”

Foto: © Sebastian Vandrey

Renate Kuhn
Die schöne Renate! Von Anfang an nicht nur dabei, sondern mittendrin. Mit viel Sinn für Mode und Gemeinschaft sorgt sie für uns und ist ein wenig wie die Mama der Theatergruppe. Humorvoll, mitfühlend und lebendig sind nur einige ihrer Eigenschaften, die vielleicht erahnen lassen, dass sie eine schillernde Bereicherung für uns ist. Als moderne Frau mit Hang zum Homework war sie bei “wasted land” zu sehen und riss mit ihrem nonchalanten “Leckerschmecker“ jeden vom Hocker. Bisherige Rollen: Coco, Mutter und Köhlerin bei “wasted land”; ist bei der szenischen Lesung “Geleakt – Zum Innenleben der AfD” dabei

Foto: © Sebastian Vandrey

Silvana Motzka
Wer saust am Dienstag durch Regen und Wind? – Es ist Silvana, denn die Probe beginnt! "Bin ich zu spät? Oje, Oje! – Bedankt euch bei der MVB!" "Soll die Veranstaltung richtig rocken, müssen wir erst mal Kaffee kochen." "Es fehlt die Milch, genau wie meine Apfelringe!? Ich denke manchmal, ich spinne!" “Und wir brauchen noch ein paar Klamotten? Ich muss mich nur bei Ebay einloggen!" Ob Uniform, Schlafsack oder Teller, Silvana besorgt auch Kleindarsteller. Also Theaterleute nicht verzagen, sondern erst Silvani fragen! Bisherige Rollen: Köhlerin, Kulturträger, General und Sträfling in “wasted land”

Foto: © Sebastian Vandrey

Tanja Schulze
Tanja kehrte als furiose Innenministerin auf die Bühnenbretter zurück. Nach einiger Zeit der Abstinenz hat sie also endlich eingesehen: Sie kann nicht ohne das Theater leben - und das Theater nicht ohne sie! Ob Slapstick oder Pantomime, ihr Spiel-Repertoire ist groß und hält noch einige Überraschungen bereit. Da kann man nur sagen: “WUNDERBAR!” Bisherige Rollen: Köhler und InnenministerIN in “wasted land”; ist bei der szenischen Lesung “Geleakt – Zum Innenleben der AfD” dabei

Foto: © Sebastian Vandrey

Franziska Genzke
Ebenso neu dabei ist unsere zarte Franzi, die bei “wasted land” als Hilde dem Staatsanwalt den Kopf verdrehte und damit die Welt für einen kleinen Augenblick aus den Angeln hob. Auch als verquatschte Kulturträgerin war sie eine stöckelnde Augenweide. Wir hoffen, dass sie bald wieder für eine Produktion zu uns stößt. Bis dahin: Rock’n’Roll! Bisherige Rollen: Hilde, Köhlerin und Kulturträger in “wasted land”

Foto: privat

Detlef Grzyb
Die schönsten Momente auf der Bühne passieren genau dann, wenn man mit dem Text in eine Zeitschleife gerät. “Warum zeigt er keinen Pass?” bleibt einer dieser unvergessenen Sätze, die uns den Schweiß auf die Stirn getrieben haben. Detlef, tanzfreudiger Komissar bei “wasted land”, hat uns des öfteren in Staunen versetzt. Keiner kann mit so viel Inbrunst "Sie machen sich strafbar!" von der Bühne schmettern wie er. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen! Bisherige Rollen: Köhler und Polizist in “wasted land”

Foto: privat

Bernhard Polt
Unser verrückter Poldi. Eigentlich heißt er Bernhard Polt, aber das haben wir erst kurz vor der Premiere herausgefunden – für uns bleibt er einfach Poldi. Wobei einfach nicht einfach einfach ist, wenn man über diesen verqueren Zauberkünstler in spe spricht. Er ist einzigartig. Lässig, loyal und witzig sind Attribute, die in keiner Beschreibung über ihn fehlen dürfen. Stets den Schalk im Nacken kann man sich bei ihm nie sicher sein, was man abkriegt. Auf der Bühne hat er von Tiefsinn bis keckem Brecher-Humor alles im Repertoire. Und hat sich damit in unsere und die Herzen des Publikums gespielt. Bisherige Rollen: Mario und Köhler in “wasted land”

Foto: privat

Sebastian Goll
Sebastian aka Tymothy aka DER STAATSANWALT aka Graf Öderland! Er wird unter den Talentscouts auch als Julius Cäsar des freien Theaters bezeichnet: Er kam, sah und spielte! Virtuos verkörperte er die zerrissene Titelfigur des Stücks “wasted land”. Stets agil und facettenreich eroberte er die knarzenden Bretter, die die Welt bedeuten. Nach dieser Vorstellung konnte wohl keiner mehr eine Axt in die Hand nehmen, ohne danach von ihm zu träumen. Bisherige Rollen: Staatsanwalt in “wasted land”

Foto: © focuxing

Birte Sosna
Birte war schon als liebreizendes Schneewittchen in dem Stück "Die Welt nach Ada" dabei. Wenn die Proben im Chaos versinken, ist sie diejenige, die mit Ruhe und einem Kaffee interveniert. Sie hatte bei “wasted land” als Inge den wohl längsten Bühnentod der Welt – und wird uns hoffentlich noch ein paar Hundert Stücke lang erhalten bleiben. Bisherige Rollen: Schneewittchen in “Die Welt nach Ada” im Schauspielhaus Magdeburg, Inge in “wasted land”; ist bei der szenischen Lesung “Geleakt – Zum Innenleben der AfD” dabei

Foto: © Sebastian Vandrey

Vanessa Jandt
Sie wird von uns liebevoll auch “Vanni” genannt und rockt selbst in Highheels und Morgenmantel jede Bühne. Durch ihre kesse Ausstrahlung und Energie kann Vanessa in jede Rolle schlüpfen und es ist eine Freude, wenn man das Funkeln in ihren Augen sieht. Mit Herz, Eifer und Verstand ist sie immer dabei und sorgt für die richtige Portion Furore bei bühnenfrei. Bisherige Rollen: Mutter bei “Die Welt nach Ada” im Schauspielhaus Magdeburg; ist bei der szenischen Lesung “Geleakt – Zum Innenleben der AfD” dabei. Vanessa lernte ihre ersten Bühnen-Gehversuche im Jugendclub des Theaters Magdeburg. Sie wirkt darüber hinaus immer wieder auch in Kurzfilmproduktionen mit und spielt in Freien Theatergruppen. Dort sah man sie u.a. als Marie in Woyczeck.

Foto: © Sebastian Vandrey

Peggy Borth
Bevor Peggy zu bühnenfrei gestoßen ist, hat sie viele Erfahrungen bei The Pipers e.V. und im Schwarzlichttheater der Lebenshilfe Magdeburg gesammelt. Mit ihrem unbeugsamen Spielspaß und ihrer quirligen Art stellt sie sich auf der Bühne jeder Herausforderung und liefert ein Feuerwerk aus Mut und kokettem Charme. Bisherige Rollen: Katze bei “Die Goldene Gans”; Mutter bei “Stromabwärts”; besoffene Fee bei “Der kuriose Brautklau” von The Pipers e.V; Bauchtänzerin bei “Der Orient in Marokko” von Lebenshilfe Magdeburg

Foto: © Sebastian Vandrey

Lena Buchwald
Warum sie nicht schon vorher auf der Bühne stand, ist uns ein Rätsel. Denn Lena bringt Esprit, Ideen und Strahlkraft auf die Bretter. Macht euch jetzt bloß keine Hoffnungen, denn sie ist glorreich verheiratet. Manchmal fragen wir uns, was sie denkt, wenn sie lächelnd am Rand steht und auf unser Chaos schaut. Es ist ihre Erdung, die unser wilder Haufen unbedingt braucht und weshalb wir uns auf eine erste Produktion mit ihr sehr freuen!

Foto: © Sebastian Vandrey

Moritz Meist
Bis heute wissen wir nicht genau, aus welchem Universum Moritz eigentlich gekommen ist. Plötzlich stand er vor uns und sagte “Es werden Äxte gekauft, ich sage ihnen, wie noch nie!” und da war es um uns geschehen. Unkompliziert und voller Humor warf er sich in die Uniform und sprang für ein paar Gastspiele ein. Seitdem ist er festes Mitglied bei bühnenfrei. Sollte er uns jemals verlassen wollen, werden wir ihn an sein Zitat erinnern. Zwinker! Bisherige Rollen: Polizist und Köhler in “wasted land”; ist bei der szenischen Lesung “Geleakt – Zum Innenleben der AfD” dabei

Foto: © Sebastian Vandrey

Zico Ahmad Jumaa
Es sind seine kindliche Freude und absolute Loyalität, die bei den Frauen von bühnenfrei Muttergefühle hervorrufen. Dabei hat Zico den wohl längsten Weg von uns zurückgelegt, um zu leben und ja auch Theater zu spielen. Wenn er groß ist, möchte er gerne Gangster-Rapper werden oder Ingenieur. Bis dahin freuen wir uns sehr, ihn in unserer Mitte zu wissen und Theater mit ihm zu spielen. “Ihr seid nicht cool, weil ihr eine Bauchtasche tragt. Ihr seid Gangster? Gangster mit nem Bausparvertrag!” Wenn ihr das hört, ist Zico irgendwo in der Nähe.

Foto: © Sebastian Vandrey

Angela Mund
Sie ist der Kopf der Bande. Irgendwie sind immer Zigaretten und Saft an der Tagesordnung und dann wirbelt sie wie ein Sturm umher. Unsere Leiterin ist mit seltsamen Ideen am Start. Legendär sind solche Regieanweisungen wie “Ihr liegt dann wie Käfer auf dem Rücken.” oder “Das ist ein Zustand, wie unter Wasser betrunken sein.” Mit Freude bringt uns Angela Spieltechniken und den Theatergeist näher, um das Publikum in den Bann zu ziehen, wenn unsere Truppe auf der Bühne steht. Durch ihre Spiellust führt sie uns an die Grenzen und darüber hinaus. Regie/Leitung bei “love me, eat me, kill me”, “bevor es still wird” und “Pathologie einer Liebe” bei Theater Zink; bei “Politik der Unsterblichen” im Spinnwerk Leipzig; bei “Die Welt nach Ada” und “Draußen vor der Tür” im Schauspielhaus Magdeburg; bei “wasted land” und “Geleakt!” bei bühnenfrei

Foto: © Sebastian Vandrey

Jürgen Regener
Er ist ein Alleskönner! Ohne ihn, seinen Transporter und seine Engelsgeduld wäre all das nicht möglich. Manch kühne Idee aus unserem Mund hörte er, korrigierte bei Bedarf oft ruhiger als die Situation erlaubte, so dass am Ende sein line up passende Licht-, Ton-, Sicht und Off-Verhältnisse schuf. Jürgen ist unser Held für Bühne und Lichttechnik.

Foto: privat

Pierre Liebert
Mit ruhiger Hand am Pult ist Pierre unser Mann für die Tontechnik. Nicht unser Mundwerk – den Sound, die vielen Einspielungen, Übergänge und Ausblendungen szenen- und damit sekundengenau einfügen, immer wieder noch eine Notiz in seine verwirrende Papiersammlung, bis es sein rundown sheet war und ... dann passte.

Foto: privat